Theater Silke Jurk  
 
 
 
 

Presseberichte

 

 

Presseartikel aus der Spielzeit 2018

Am 17. März 2018 hatte Silke Jurks Krimi-Komödie "Gefährliches Spiel" Premiere.

Theater Silke Jurk

 

Zum Inhalt:

Marianne von Blumenau durfte die Asche ihres verstorbenen Millionärsgatten nicht beim Schadstoffmobil der Stadt abgegeben, sondern musste sie in der Familiengruft beisetzten lassen. In dieselbe würde Leon, Mariannes Stiefsohn, sie am liebsten hinterher schicken. Birgit, Mariannes Patenkind und Vollwaise, erfuhr von ihrer Tante jahrelang keine Anerkennung und kaum Liebe. Die aufkommenden Hassgefühle in ihr nutzt Leon aus und macht sie, mit Hilfe eines Spieles, zur Mordkomplizin. Mariannes Verhalten ändert sich, wider Erwarten, um 180 Grad, so dass die Stiefgeschwister hoffen, dass keiner von ihnen den Mordauftrag gezogen hatte. Denn die Würfel waren sprichwörtlich gefallen. Am Tag der Testamentseröffnung des Millionärs Georg von Blumenau entdeckt plötzlich die Staatsanwältin, die mit Gerrit, einem engagierten Polizisten, dieser Verkündung beiwohnen sollen, die Leiche von Marianne…

War es Mord oder Selbstmord?
Was verbindet Birgit und Gerrit?
Welches Geheimnis verbirgt die Staatsanwältin?

  • 19.03.2018, NRZ, Artikel: "Tolle Theaterpremiere mit Zaubertricks in Neukirchen-Vluyn" Artikel lesen

 

 

Presseartikel aus der Spielzeit 2017

Im Jahr 2017 hatte Silke Jurk ihr erstes, eigenes Theaterstück geschrieben, eine Krimi-Komödie mit dem Titel "Mord oder Fjord?".

Theater Silke Jurk

 

Zum Inhalt:

Die Eheleute Schmidtkes aus Duisburg (Walsum) stehen kurz vor ihrer Urlaubsreise nach Norwegen. Bernhard ist ein leidenschaftlicher Angler und möchte dort, nach seiner Amtszeit als Leiter der Mordkommission, die Ruhe der Natur genießen. Während des Kofferpackens klingelt plötzlich die gemeinsame Tochter an der Haustür: Mareike, eine Bestseller-Autorin in der Rubrik "Liebesromane", steht völlig apathisch im Wohnzimmer ihres Elternhauses und sagt:"Ich habe meinen Mann umgebracht!" Sofort ist der Urlaub der Eltern zweitrangig geworden. Priorität haben auf einmal die Leiche, Details über Spuren, Beweise, Tatwaffe etc., die ihre Tochter mit dem Kapitalverbrechen in Verbindung bringen und den guten Ruf der Eltern in der Gesellschaft ruinieren könnten. Christel, eine erfolgreiche und pensionierte Fachanwältin für Strafrecht, überlegt sich bereits eine Verteidigungsstrategie, falls nötig. Doch dann klärt Mareike das Missverständnis auf: sie habe niemanden getötet, nur in Gedanken. Wirklich nicht? Denn die Autorin verhält sich in den kommenden Tagen äußerst merkwürdig…

  • 23.03.2017, WAZ, Artikel: "Situationskomik sorgt für Lacher in der Stadthalle" Artikel lesen

 

 

Presseartikel aus der Spielzeit 2016

Theater Silke Jurk

 

  • 05.04.2016, WAZ, Artikel "(Fast) wie Bonnie und Clyde" Artikel lesen
  • 17.03.2016, WAZ, Artikel: "Gaunerpech und Premierenglück in Walsum" Artikel lesen
  • 08.03.2016, Stadt Panorama, Artikel: "Ob Las oder Los Vegas ist doch egal..." Artikel lesen
  • 02.03.2016, WAZ, Artikel: "Walsumerin Silke Jurk spielt eine Gauner-Komödie" Artikel lesen
  • 26.04.2016, RP Online, Artikel: "Wenn Manni und Chantal Klopapier klauen" Artikel lesen
© 2016 - 2018 Theater Silke Jurk